Biegemaschine - Definition, Arten und Anwendung

Gebogene Metallbleche

In diesem Beitrag erfährst du alles über den Einsatz von Biegemaschinen. Wie Sie aufgebaut sind, welche Unterschiede und Anwendungsbereiche sie haben.

Profil- oder Blechbiegemaschinen dienen zur sehr genauen Umformung von Metallprodukten um einen Biegepunkt bzw. um eine Biegeachse. Je nachdem, ob man Blech oder Profile verbiegen möchte, stehen unterschiedliche Maschinen zur Auswahl.

Was ist eine Biegemaschine?

Biegemaschinen formen biegefähige Metallprodukte um einen Punkt oder um eine Achse. Sie unterscheiden sich grundsätzlich in folgende Typen:

- Blechbiegemaschine

- Profilbiegemaschine (Rohrbiegemaschine)

Blechbiegemaschinen dienen zum Umformen von Flachmaterial. Je nachdem, wie die Umformung aussehen soll, werden Kantbiegemaschinen oder Rollenbiegemaschinen eingesetzt. Kantbiegemaschinen, auch "Kantbänke" genannt, biegen das Blech mit einem definierten Winkel und einer scharfen Kante. Walzenbiegemaschinen formen das Blech bogenförmig um.

Profilbiegemaschinen (Rohrbiegemaschine) dienen zum Umformen von Rohren, Q-Profilen, R-Profilen und jedem anderen Langmaterialien. Hohlprofile lassen sich besser umformen als Vollmaterial. Profilbiegemaschinen unterscheidet man in Rollen- und Dornbiegemaschinen.

Welche Biegemaschinen gibt es?

Biegemaschinen sind in allen Baugrößen verfügbar. Die Ausbaustufen sind wie folgt:

-manuell

-manuell-hydraulisch

-elektromechanisch

-elektrohydraulisch

-CNC-Biegemaschine

-Hydraulik Rohrbiegemaschinen

-Profil-Ring-Biegemaschine

Was ist eine hydraulische Biegemaschine?

Hydraulische Biegemaschinen werden in manuelle und elektrohydraulische Geräte unterschieden. Manuell-hydraulische Biegemaschinen haben eine handbetätigte Pumpe. Mit dieser kann der Bediener den Hydraulikstempel bedient.

Beim Ausfahren führt der Stempel die gewünschte Biegebewegung am Profil oder am Blech durch. Elektrohydraulische Biegemaschinen sind wesentlich größer und komplexer.

Elektrohydraulische Biegemaschinen werden im Schiffsbau standardmäßig eingesetzt. Sie dienen zur Formung der Bleche für den Rumpf.

Wie funktioniert eine Blechbiegemaschine?

Blechbiegemaschinen werden in folgenden Bauarten angeboten:- Kantbank

- Schwenkbiegemaschine

- Walzen Biegemaschine

Die Kantbank besteht aus einer Blechaufnahme und einem teilbaren Kantwerkzeug mit Pressführung. Das Kantwerkzeug besteht aus einem durchgehenden V-Form. Die untere Werkzeughälfte ist negativ, die obere positiv geformt.

Die Blechaufnahme besteht aus einem Gestell oder einem flachen Tisch. Beim Kanten wird das Blech bis zum gewünschten Biegepunkt in das Werkzeug geschoben.

Nach dem Auslösen fährt das Werkzeug zusammen. Je tiefer die obere in die untere Werkzeughälfte eintaucht, desto stärker wird das Blech gekantet. Die V-förmigen Werkzeughälften sind austauschbar.

So können Winkel zwischen 30° und 170° kontinuierlich und in gleichbleibender Qualität ins Blech eingearbeitet werden.

Schwenkbiegemaschinen bestehen aus einem flachen Werkzeugtisch und einem Schwenkbalken. Der Schwenkbalken ist mit einem Gegengewicht ausgestattet. Nach dem Einführen des Blechs wird der Schwenkbalken umgeklappt. Dabei biegt sich das Blech in der gewünschten Weise um.

Nach dem Biegevorgang wird der Schwenkbalken wieder hochgeklappt und das Blech wird nach vorne herausgezogen. Schwenkbiegemaschinen sind als Elektromaschinen und in manueller Ausführung verfügbar.

Die Walzenbiegemaschine dient zum radialen Umformen von Blechen entlang einer Achse. Sie fügen keine scharfen Kanten in der Fläche ein, sondern sanfte Bögen. Walzenbiegemaschinen sind deshalb im Behälterbau sehr beliebt.

Die Walzenbiegemaschine besteht aus drei im stehenden Dreieck angeordneten Walzen. Die unteren beiden Walzen sind in der Breite zueinander verstellbar.

Die obere Walze lässt sich in der Höhe verstellen. Das Blech wird zwischen der oberen und den unteren beiden Walzen eingelegt. Anschließend fährt die obere Walze zwischen die beiden Unterwalzen. Das Blech wird dabei hin- und her bewegt.

Wie funktioniert eine Profilbiegemaschine?

Profilbiegemaschinen dienen zum radialen Umformen von Voll- oder Hohlprofilen. Ein Äquivalent zur Kantbank existiert bei der Profilbiegetechnik nicht. Um scharfe Winkel in ein Profil einzubringen, wird es getrennt, auf Gehrung geschnitten und anschließend wieder verschweißt.

Wofür verwendet man eine Biegemaschine?

Eine Biegemaschine wird verwendet, um Vormaterial wie: Stangen, Platten oder Bleche in eine bestimmte Form zu bringen. Flachmaterial lässt sich in Winkeln umformen. Profile können nur radial verbogen werden.

Das Biegen ist der schnellste und effizienteste Weg, um die Geometrie eines formbaren Metallprodukts auf seine Anforderungen anzupassen.

Walzenbiegemaschinen haben folgende Anwendungen:

- Kessel- und Behälterbau

- Rohrleitungsbau

- Schiffbau

- Flugzeugbau

Profilbiegemaschinen haben beispielsweise folgende Einsatzbereiche:

- Herstellung von Abgasrohren

- Gerüstbau

- Rahmenbau

- Fensterbau

Der besondere Vorteil von Biegemaschinen ist, dass sie nur einen geringen Werkzeugeinsatz haben. Die verwendeten Werkzeuge lassen die Herstellung von einer Vielzahl an Endformen zu. Das unterscheidet Biegemaschinen beispielsweise von Pressen oder Druckgussmaschinen.

Welche Unternehmen stellen Biegemaschinen her?

Abkantbank Biegemaschinen werden u. A. von folgenden Unternehmen angeboten:

- Prod-Masz

- Schechtl

Walzenbiegemaschinen gibt es u. A. von diesen Herstellern:

- Wagner

- Ercolina

Hersteller für Dornbiegemaschinen sind u. A. Folgende:

- Jutec

- Gelber-Bieger

Rollenbiegemaschinen (Rohrbiegemaschinen) haben u. A. folgende Firmen im Programm:

- Ercolina

- Siemens

Worauf muss man beim Kauf einer Biegemaschine achten?

Verschleiß macht sich durch ausgeschlagene Lager, verschlissene Führungen und einer permanent überforderten Hydraulik bemerkbar. Folgende Punkte sollte man deshalb vor dem Kauf der Biegemaschine überprüfen:

- Dichtheit der Hydraulik

- Geräusche der Pumpe

- Spiel in Lagern

- Optischer Eindruck

- Bedienelemente

Grundsätzlich sind Blech- und Profilbiegemaschinen aber einfach aufgebaut und entsprechend leicht zu reparieren. Die Versorgung mit Ersatzteilen ist bei den meisten Herstellern zufriedenstellend.

Je nach Alter der Maschine kann ein Upgrade bzw. Retrofit wieder dafür sorgen, dass das Gerät sicher und effizient läuft. Das ist vor allem dann empfohlen, wenn die Steuerungselemente schon stark verschlissen sind. Retrofits werden von den Herstellern selbst und von vielen Dienstleistern angeboten.

Besonders wichtig ist die Intaktheit des Grundrahmens. Ist dieser durch einen Sturz verzogen, beeinträchtigt das die Funktionalität der Maschine erheblich. Auch müssen alle Schweißnähte des Grundrahmens einwandfrei sein. Eine offensichtlich krumme oder brüchige Maschine dient nur noch als Ersatzteillager.

In den meisten Fällen sind Biegemaschinen aber robust und lange einsatzfähig.

Newsletter abonnieren

Jetzt zum gebrauchtmaschinen.de Newsletter anmelden und kein Maschineninserat und keinen Auktionstermin mehr verpassen!

Der Newsletter erscheint zweimal wöchentlich und kann jederzeit über den Abmeldelink im Newsletter abbestellt werden.